bonitätsgeprüfte Firmen für Bauen und Wohnen

© 2mmedia - Fotolia.com

Glas-qualität entscheidet über Wärmedämmwert.

Neben dem Fensterrahmen entscheidet vor allem das Glas über die Wärmedämmwerte des Fensters. Heute verwenden die Fensterhersteller üblicherweise Zweischeiben-Wärmeschutzverglasung.

Der Raum zwischen den beiden Scheiben ist mit Edelgas gefüllt. Die Scheiben sind auf einer Seite mit einer hauchdünnen Metallschicht bedampft. Dadurch kann die Sonne ungehindert die Innenräume erwärmen.

Internorm | www.internorm.at

Energie & Sicherheit.

Das Wärmeschutzglas verringert die Abstrahlverluste der Wärme nach außen.

Auf der Nordseite können Sie auch Fenster mit Dreifach-Verglasung einsetzen. Diese dämmen besser als Zweischeiben-Isoliergläser, erzielen aber keine so guten Solarwärmegewinne.

Selbstreinigende Oberflächen.

Zeitintensives Putzen entfällt und auf chemische Reinigungsmittel kann verzichtet werden.

Der Grund, warum sich keinerlei Schmutz oder auch Mikroorganismen absetzen können, liegt in einer ausgeklügelten Oberflächenstruktur.

Josko | www.josko.at

Verglasung