bonitätsgeprüfte Firmen für Bauen und Wohnen

Elektroinstallation

Kostenlose Informationen
© salita2010 - Fotolia.com

Strom ist Teil unseres Lebens.

Strom ist Teil unseres Lebens. Ohne ihn wäre es finster bestellt um unsere Lebensqualität. Denken Sie bei Planung und Bau daher rechtzeitig daran, ihn dorthin zu bringen, wo Sie ihn später brauchen. Den Hausanschluss stellen das Stromversorgungsunternehmen und ab einem gewissen Punkt der Elektroinstallateur her.

Sämtliche Installationen in Haus und Garten sind bereits bei der Planung zu berücksichtigen. Jeder Raum sollte genau unter die Lupe genommen werden, welches Gerät wo platziert wird.

Steckdosen.

Planen Sie lieber mehr, um sich nachträgliche Stemmarbeiten zu ersparen. Im Schlafzimmer sind Netzfreischalter empfehlenswert.

Diese schalten nach Abdrehen des letzten Stromverbrauchers den gesamten Stromkreis spannungsfrei. Dies beugt Elektrosmog im Schlafzimmer vor.

© peshkova - Fotolia.com

Klingelanlage.

Moderne Klingelanlagen sind mit Türsprechanlagen, aber auch mit Kamera und Bildschirm ausgestattet. Videosysteme arbeiten über Koaxialleitungen, die mit den Klingelleitungen verlegt werden dürfen.

alarmanlagen.

Schützen Sie Ihr Heim - mit einem individuell abgestimmten Sicherheitssystem. Nur 30 Sekunden benötigen Täter, um schlecht gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln und ins Haus zu gelangen. Neben dem materiellen Schaden erleiden die Bewohner meist einen massiven Verlust des Sicherheitsgefühls.

Doch soweit muss es nicht kommen: Die eigenen vier Wände lassen sich wirksam und zu vernünftigen Preisen schützen.

Laut Statistik ist eine Alarmanlage die beste Abschreckung für drei Viertel aller potenziellen Täter: vielseitiger als jede mechanische Sicherung, unbestechlicher als jeder Wachhund. Man unterscheidet Funkalarmanlagen, verkabelte Alarmanlagen (Drahtalarmanlagen) und Hybridalarmanlagen.

Hybride Alarmanlagen integrieren Funk- und Drahtkomponenten in ein System. Es sind technisch hochwertige, ausgereifte, raffinierte und leicht bedienbare Produkte.

Fernmeldeanlage, ISDN, WLAN.

Fernmeldeanlagen dienen der Informationstechnik zur Übertragung von Daten in Form von Sprache, Töne, Bilder und Zeichen.

Die damit zuammenhängende ISDN-Technologie ist ein sogenanntes dienstintegriertes, digitales Fernmeldenetz und bietet bis zu acht verschiedene Datenbusse. So kann beispielsweise ein Home-Office mit Telefaxanschluss, Internetverbindung und ISDN-Verbund einfach realisiert werden.

Empfehlenswert ist zusätzlich die funkbasierende Einrichtung eines lokalen WLAN-Netzwerkes. Es erlaubt ein kabelfreies Arbeiten im Haus, am Balkon oder im Garten - ganz egal, wo man eben gerade Lust dazu hat.

Bei schwacher Funkverbindung, zB. durch (Beton-)Wände oder weitere Distanzen empfiehlt sich ein Signalverstärker, der eine schnelle Netzwerk- und Internetverbindung gewährleistet.

​© Denys Prykhodov - Fotolia.com

SMARTHOME - Elektronisches Hausmanagement.

Die moderne Elektroinstallationstechnik "SartHome"  macht das Wohnen bequemer, sicherer und billiger, denn sie hilft, Energie einzusparen. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Bauherr schon bei der Planung für eine sogenannte KNX-Installation entscheidet. Ein leichter Fingerdruck genügt und steuert zum Beispiel die Beleuchtung, Beschattungseinrichtungen, Heizung, Schließanlagen und Alarmanlage sowie die Musikanlage und alle anderen KNX-fähigen Geräte. Das klappt auch perfekt, wenn man nicht zu Hause ist.

Siehe auch: SmartHome

Multimedia-Room Systeme.

Musik- und Filmgenuss in jedem Raum.

Mit einer einzigen Anlage, dank rechtzeitiger Planung. Moderne Medientechnik bietet vielseitige Möglichkeiten für die dezente Integration von Audio- und Videosystemen in Wohnungen und Häusern.

Bei der Audiotechnik ist die Anzahl der zu beschallenden Räume variabel und reicht von 2 bis 32. Dank spezieller Technik können auch Sammlungen bis zu 2.000 CDs einfach in einem Gerät von der Größe eines DVD-Players gespeichert werden. Mehrere Räume können gleichzeitig verschiedene Musiktitel dieses Speichers abrufen.

Unsichtbare Lautsprecher

Lautsprecher lassen sich vollkommen unsichtbar unter Putz, ja sogar hinter Fliesen oder Holzverkleidungen integrieren. Durch die Verwendung spezieller Prozessoren werden die akustischen Eigenschaften der Wand oder der Fliesen perfekt ausgeglichen.

Heimkino für wahre Cineasten.

Film- und Videobegeisterte kommen bei der immer ausgereifteren Technik im Bereich Home-Cinema voll auf Ihre Kosten, wie einem perfekten Surround-Sound, hochauflösenden Beamern und Leinwänden und All-inclusive Receiver, wie im Kino. Dabei können unterschiedlichste Datenquellen verwendet werden: eigene Musik- und Filmsammlungen von einer Festplatte, über Online-Dienste, wie Spotify oder Google Play Music oder via Streaming bei Maxdome, Amazon Prime Video, Netflix & Co.

Siehe auch: Multimedia & Technik

© lassedesignen - Fotolia.com
© sakkmesterke - Fotolia.com
© Photographee.eu - Fotolia.com

Lichtkonzepte & Beleuchtung.

Nutzen Sie die Chance, vor dem Bau oder der Renovierung Ihres Hauses mit einem Experten über Ihre Vorstellungen einer gelungenen Beleuchtung zu sprechen.

Eine detaillierte und rechtzeitige Planung lohnt sich: So können komfortable und energieeffiziente Lichtlösungen schon in der Planungsphase berücksichtigt werden. 

Sie können zum Beispiel Gehäuse für gewünschte Deckeneinbauleuchten in Flur oder Badezimmer berücksichtigen bevor die Geschossdecken betoniert werden. Ebenso elegant wie komfortabel: In den Fußboden eingelassene Leuchtdioden (LEDs), die den Weg zur Haustür oder im Flur weisen.

Auch abgehängte Decken oder vorgebaute Wände eignen sich für interessante Lichtlösungen: Im vorhandenen Hohlraum können Transformatoren oder Vorschaltgeräte bequem verschwinden. Einbaustrahler und filigrane Steckkontakt-Leuchten finden hier ebenfalls Platz. 

Modernes Lichtmanagement spart maximal Energie und steigert zugleich den Lichtkomfort. Das Spektrum reicht von einfachen Bewegungsmeldern mit Lichtsensoren, die das Licht nur dann schalten, wenn es tatsächlich gebraucht wird, bis zur digitalen stufenlosen Lichtsteuerung mit Tageslichtnutzung, eingebunden in ein KNX-System.

Siehe auch: Beleuchtung
© Ioan Veres - Fotolia.com
© alexandre zveiger - Fotolia.com


LED (Leuchtdioden).

Die Vorteile liegen auf der Hand: LEDs verbrauchen weniger Energie bei gleicher Lichtmenge, sie erzeugen weniger Wärme, sind unempfindlich gegenüber Erschütterungen, sie erreichen deutlich kürzere Schaltzeiten und haben eine lange Lebensdauer. Das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft. LED-Leuchten, denen man lange Zeit nachgesagt hat, dass sie keine wohnlichen Qualitäten hätten, illuminieren mittlerweile viele private Räume und komplette Wohnhäuser.

LEDs überzeugen durch ein warmes, brillantes und angenehmes Licht. Ein Zukunftsthema wird es sein, dass sich beim Herunterdimmen von LEDs auch die Lichtfarbe verändert. Offensichtlich ist dieser Eindruck einer untergehenden Sonne, der beim Dimmen einer herkömmlichen Lichtquelle erzeugt wird, so stark in unserem Erfindungsvermögen verankert, dass wir es immer wieder so haben wollen. Das ist aber nur ein Aspekt – LEDswerden aus ganz pragmatischen Gründen wie der enormen Energieeffizienz und weitgehenden Wartungsfreiheit konkurrenzlos bleiben.

Siehe auch: Beleuchtung

© slavun - Fotolia.com

Elektroinstallation