bonitätsgeprüfte Firmen für Bauen und Wohnen

© Mihalis A. - Fotolia.com

Die NAtur wird zum Wohnraum.

In den letzten Jahren sind die Grenzen zwischen Drinnen und Draußen immer mehr verschwommen. Durch große Glasflächen holt man sich die Natur mehr und mehr in den Wohnraum, und durch spezielle Gartengestaltung sowie Gartenmöbel holt man sich den Wohnraum in die Natur. Kochen, Schlafen, Lesen, Essen – es gibt nichts, was nicht auch im Freien möglich wäre.

Und es gibt nichts, was den Menschen heute wichtiger wäre: der Garten als ein privater Ort der Erholung und des Rückzugs, inmitten der Natur und der Jahreszeiten. Genauso vielfältig wie Wohnen heutzutage gelebt wird, sind die Gartenmöbel. Von Lounge-Garnituren bis zum Daybed, von hängenden Kuschel-Nestern bis zu geräumigen Liege-Inseln oder Poolbetten.

© TuTheLens - Fotolia.com
© Photographee.eu - Fotolia.com

Loungemöbel zum Chillen.

Wetterfest und lichtbeständig – das sind die zwei wichtigsten Anforderungen an Gartenmöbel. Mittlerweile gibt es eine sehr große Vielfalt an Materialien; viele Marken entwickeln aber auch ganz eigene Werkstoffe, wie patentierte Fasern für Bezüge und Sitzflächen.

Im Großen und Ganzen aber lassen sich Materialien für drei Bereiche unterscheiden: für die Möbel selbst, also für Tische, Sesseln, Liegen etc., für Tischplatten sowie für Sitz-, Liegeflächen, Bezüge und Polster. Für die Möbel werden nach wie vor resistente Harthölzer verwendet, wie Teak oder Akazie.

© zhu difeng

vielfalt der materiallen.

Wenn man die witterungsbedingte Farbveränderung akzeptiert, sind solche Möbel nicht pflegebedürftig. Ansonsten sollte man sie ein- bis zweimal pro Saison lasieren.

Andere häufig eingesetzte Materialien sind Polyrattan, Bambus und Metalle, wie eloxiertes oder thermolackiertes Aluminium, Edelstahl oder Schmiedeeisen.


Für Tischplatten sieht man oft Natursteine, wie Granit und Marmor, aber auch Keramik oder Glas. Bei den Textilien gibt es neuartige Fasermischungen, die etwa wasserabweisend und schnell trocknend sind, aber auch ihre Farbe nicht verändern, wenn sie mit Sonneneinstrahlung oder Sonnenschutzmitteln in Kontakt kommen. Solche Fasern enthalten zum Beispiel Acryl, Polypropylen oder Synthetikkautschuk.

© Mihalis A. - Fotolia.com
© biker3 - Fotolia.com

jede farbe ist erlaubt.

Die Farbauswahl für den Garten ist ebenfalls höchst individuell. Von dezenten Naturtönen über edles Anthrazit bis hin zu den poppig-bunten Farben ist alles erlaubt. Vielleicht wollen Sie verschiedene Gartenbereiche ja in unterschiedlichen Stilrichtungen gestalten?

Den Essbereich gehoben, die Partyzone schreiend frech, den Rückzugsbereich ruhig und gefühlvoll. Wer weiß ... Auf eines sollten Sie in keinem Bereich verzichten: auf die Accessoires. Sie sind das gewisse Extra und sorgen für eine zusätzliche Portion Wohnlichkeit.

Gartenmöbel