bonitätsgeprüfte Firmen für Bauen und Wohnen

© Cozyta - Fotolia.com

Vorräte schwinden, Preise steigen.

Zu den fossilen Brennstoffen zählen Kohle, Erdöl und Erdgas. Ihnen gemeinsam ist, dass sie nicht erneuerbare Energieträger sind. Kohle oder Koks eignet sich aufgrund der schadstoffreichen Verbrennung und des Staubs weniger für Einzelöfen, sondern für große Kesselanlagen mit Rauchgasreinigung.

Die Vorteile von Erdöl- und Erdgasheizungen liegen vorwiegend im Bedienungskomfort eines vollautomatischen Heizkreislaufs.

Durch den reduzierten Schwefelgehalt im Heizöl extra leicht und durch technisch verbesserte Brenner sind die Schadstoffemissionen auch bei Ölheizungen deutlich zurückgegangen. Erdgas ist der sauberste der fossilen Brennstoffe.

Eine Gasheizung benötigt keinen Vorratsraum und keinen Heizraum, das erspart einen teuren Kellerraum. Die Gastherme arbeitet geruchlos und ohne Anfall von Asche, Staub oder Russ.

Fossile Brennstoffe (Kohle, Erdöl, Erdgas)